Aquarium einrichten

Hier will ich Ihnen erklären, wie Sie Ihr Aquarium einrichten. Schritt für Schritt.

  1. Standort und Aquariumgröße bestimmen
  2. Einkaufen gehen, was brauch ich alles?
  3. Aquarium aufstellen
  4. Der erste Schluck Wasser – Warum?
  5. Bodengrund einfüllen
  6. Dekoration einbringen und bepflanzen
  7. Aquarium bepflanzen
  8. mit Wasser endgültig auffüllen
  9. Filter in Betrieb nehmen
  10. Heizstab in Betrieb nehmen
  11. Beleuchtung in Betrieb nehmen
  12. CO2 Anlage in Betrieb nehmen
  13. Die ersten Tage
  14. Aquarium besetzen
  15. Fische ernähren

Standort und Aquariumgröße bestimmen

Nachdem Sie sich hier informiert haben, soll es also los gehen mit dem Einrichten Ihres Aquariums. Bevor Sie nun einkaufen gehen, sollten Sie sich zuerst mal überlegen was sie denn genau möchten:
1. Ein Nanoaquarium für Wirbellose Tiere
2. Ein kleines Standardaquarium mit 54l für einige kleine Fische
3. Ein größeres Aquarium zwischen 112l und 250l für etwas größere Fische
4. Ein richtig großes Aquarium über 250l für Skalare, Diskus
Wenn Sie sich nun entschieden haben, wie groß Ihr Aquarium sein darf, sollten Sie einen Standort für das Aquarium bestimmen. Beachten Sie bitte dabei folgende Faktoren:

  • Das Aquarium darf nicht den ganzen Tag der vollen Sonne ausgesetzt sein, einige wenige Stunden pro Tag sind allerdings ok
  • Der Standort muss das Aquarium tragen können. Grob kann man sagen, dass Gewicht eines Aquariums beträgt etwa das 1,5fache des Wasserinhaltes. So können Sie in etwa sagen, ein 112l Aquarium wiegt über 150KG. Für das Gebäude ist alles bis 250l normalerweise kein Problem, für Altbauten oder ähnliche Gebäude sollten Sie dennoch einen Statiker zur rate ziehen. Ein Nano Aquarium kann auch sehr gut auf normale IKEA Schränke gestellt werden. Dies lässt sich sehr einfach Testen: Setzen Sie sich einfach auf den Schrank. Hält er Sie aus, hält er auch ein Aquarium bis 54l normalerweise ohne weiteres aus. Aber Achtung: Eine Garantie kann ich hier natürlich nicht geben, jede Gegebenheit ist anders und muss unter Umständen noch mal von einem Fachmann geprüft werden.
  • Sie sollten das Aquarium natürlich auch von Ihrem Lieblingssessel beobachten können. Was nützt Ihnen ein Aquarium, dass sie nie sehen.

Wenn Sie nun alle Punkte abgearbeitet haben, wissen welches und vor allem wo Ihr Aquarium später mal stehen wird, können Sie nun einkaufen gehen und anschließend mit unserer Anleitung Ihr Aquarium einrichten.

Standort für ein Aquarium

Hier wurde eine dunkle Zimmerecke durch ein Aquarium erhellt. Anschließend passend das Aquarium einrichten, damit aus dem erhellten Zimmereck kein Schandfleck entsteht.

Zum Anfang

Einkaufen gehen, was brauch ich alles?

Für den Einkauf sind folgende Sachen zwingend notwendig um ein Aquarium einrichten zu können. Sollten Sie nur ein kleines Auto besitzen, indem Sie kein Aquarium einladen können, bietet es sich an, dass Aquarium auch Online zu kaufen. Bei nahezu allen Versendern wird ein versicherter Transport bis an die Bordscheinkante garantiert. Sie müssen das Aquarium dann nur noch in die Wohnung schaffen und einrichten. Es bietet sich an, dass Aquarium und das Zubehör bei amazon zu kaufen. Hier liste ich Ihnen mal auf, was Sie alles benötigen:

  • Aquarium, eventuell mit Unterschrank. Oftmals ist die Technik, wie Filter, Heizstab und Beleuchtung, schon enthalten und muss nicht extra gekauft werden. Achten Sie genau auf die Artikelbeschreibung. Wichtig ist ebenfalls eine Ausgleichsmatte für das Aquarium. Diese ist nötig, um gefährliche Spannungen auf das Glas, welche das Aquarium zum platzen bringen können, zu vermeiden.
  • Bodengrund, ob Sie sich hier für hellen oder dunklen Bodengrund entscheiden, ob es Sand oder Kies werden soll, können Sie frei entscheiden. Für ein natürliches Aquarium empfehle ich aber keinen blauen oder anderen farbigen Kies, denn dies sieht nicht natürlich sondern kitschig aus.
  • Steine und Wurzeln um Ihr Aquarium einzurichten.
  • Pflanzen, hier gilt, je mehr desto besser. Kaufen Sie am besten gleich ein großes Set mit schnellwachsenden Pflanzen. Dies ist das A und O damit keine Algen entstehen.
  • Dünger und CO2 Anlage ist zu empfehlen aber nicht unbedingt nötig. Ich rate allerdings dazu diese Sachen unbedingt gleich mit zu kaufen, benötigen werden Sie sie sowieso irgendwann.
  • Auf keinen Fall Fische. Nichts ist ärgerlicher als ein neues Aquarium, in welchen die Technik nicht funktioniert und Ihre Fische sitzen in einen Beutel und können nicht einziehen. Auch sollten Sie sich erst mal mit einem Aquarium einrichten und vertraut machen, bevor Sie Fische einsetzen. Lesen Sie dazu am besten auch mal Mythos Nitritpeak: http://www.dekoration-aquarium.de/mythos-nitritpeak

Sollten Sie nun alles eingekauft haben, geht es an das Aufstellen und Einrichten des Aquariums.

Ein paar Beispiele, welche Aquarien empfehlenswert sind:

Zum Anfang

Aquarium aufstellen

Aquarium auf Sicherheitsmatte

Hier sehen Sie, wie das Aquarium auf der Sicherheitsmatte stehen soll

Nun geht es an das Aufstellen des Aquariums. Bauen Sie, wenn nötig, zuerst den Unterschrank zusammen und stellen Ihn an den dafür vorgesehenen Platz. Auf den Unterschrank legen Sie die Sicherheitsmatte. Diese sollte bündig an den Enden abschließen. Das Aquarium sollten Sie, bevor Sie es auf den Schrank stellen, mit klaren, sauberen Wasser auswaschen um Schmutzpartikel zu entfernen. Nehmen Sie dafür auf keinen Fall Spülmittel oder andere Chemie, es reicht reines Leitungswasser. Auf die Sicherheitsmatte stellen Sie nun Ihr Aquarium. Kontrollieren Sie mit einer Wasserwaage ob das Aquarium gerade steht. Dies ist sehr wichtig, um gefährliche Spannungen zu vermeiden.

Zum Anfang

Der erste Schluck Wasser – Warum?

Wenn Ihr Aquarium nun an den vorgesehenen Platz steht, kann es los gehen mit dem Einrichten. Nehmen Sie sich dafür bitte ein paar Stunden Zeit, Zeitnot können Sie hier gar nicht gebrauchen. Zuerst füllen Sie in das Aquarium Wasser ein. Der Grund dafür ist, wenn Sie später den Bodengrund einbringen, können Sie dafür sorgen keine Luftblasen in den Boden zu bekommen, welche sonst später das Gammeln anfangen könnten. Sie füllen jetzt das Aquarium etwa zu 1/3 mit Leitungswasser auf. Nehmen sie dazu leicht temperiertes Wasser. Ob dies nun 18°C oder 25°C sind spielt keine Rolle. Der Bereich zwischen 17 und 29°C ist vollkommen ok für den Anfang.

Zum Anfang

Bodengrund einfüllen

Nun geht es an den Bodengrund. Wenn der Hersteller des Bodengrundes nichts anderes empfiehlt, waschen Sie den Bodengrund bitte gründlich aus. Nehmen sie dazu einen sauberen 10l Eimer und füllen Sie ihn zu etwa 50% mit Bodengrund. In der Dusche füllen sie den Rest mit frischen Leitungswasser auf und lassen den Eimer überlaufen. Mit der Hand wühlen sie kräftig durch den Bodengrund bis das Wasser klar und sauber bleibt. Danach kippen Sie soviel Wasser wie Möglich weg und füllen den Bodengrund in das Aquarium. Lassen Sie den Bodengrund durch Ihre Finger rieseln, damit sich keine Luftblasen unter Wasser bilden. Je feiner der Bodengrund hereinrieselt desto unwahrscheinlicher sind Luftblasen im Bodengrund. Füllen Sie nun soviel Bodengrund ein, bis Ihr Aquarium eine Schicht von 5-10cm Boden enthält. Je kleiner das Aquarium ist, desto niedriger kann der Stand des Bodengrundes sein.

Welchen Bodengrund Sie schlussendlich verwenden ist Ihnen überlassen. Hier mal ein Foto von 3 verschiedenen Aquarien nebeneinander.

JBL Bodengrund Vergleich
Klicken Sie auf das Bild, um es in groß zu begutachten, die Aquariumeinrichtung ist nur ein Beispiel, es geht hier hauptsächlich um den Bodengrund

Zum Anfang

Dekoration einbringen und bepflanzen

Ein sehr interessantes Bucht zum Thema “Aquarium einrichten” von Oliver Knott. Absolut lesenswert und zu empfehlen. Einfach auf das Bild klicken zum bestellen.

 

Wenn Ihr Aquarium nun den Bodengrund enthält und zu gut 1/3 mit Wasser gefüllt ist, können Sie nun Dekorationsmaterial wie Wurzeln, Steine oder ähnliches in das Aquarium einbringen und damit Ihr Aquarium einrichten. Das Dekorationsmaterial sollten Sie, genau wie das Aquarium, vor dem Einbringen in das Aquarium gründlich mit reinem Leitungswasser abspülen um eventuell Dreckreste zu entfernen.

Zum Anfang

Aquarium bepflanzen

Nun geht es an die Pflanzen, welche für das Einrichten des Aquariums Verwendung finden. Nehmen Sie die Pflanzen in die Hand und entfernen Sie alles, was sich an den Wurzeln befindend. Danach graben Sie im Aquarium ein kleines Loch und setzen die Wurzeln da hinein. Das Loch füllen Sie wieder mit Bodengrund auf und schon kann Ihre Pflanzen ordentlich anwachsen. Gehen Sie so mit allen Pflanzen vor. Ganz wichtig ist auch, große Pflanzen gehören nach hinten, kleine Pflanzen nach vorne. Sie können ruhig den kompletten Boden bepflanzen, denn je mehr Pflanzen Sie in Ihr Aquarium einbringen, desto unwahrscheinlicher ist später eine Algenplage.

Zum Anfang

mit Wasser endgültig auffüllen

Nun können Sie das Aquarium endgültig mit Wasser auffüllen. Achten Sie dabei bitte darauf, dass sie das Wasser langsam einfüllen um den Bodengrund nicht aufzuwühlen und eine Trübung zu verursachen.

Zum Anfang

Filter in Betrieb nehmen

Wenn das Aquarium nun endgültig gefüllt ist, geht es darum, den Filter in Betrieb zu nehmen. Je nach Filtertyp gehen Sie hier anders vor.

Innenfilter

Innenfilter in Betrieb nehmen

Achten Sie unbedingt darauf, dass der Filter komplett mit Wasser bedeckt ist, sofern der Hersteller nichts anderes vor gibt.

Bauen Sie den Filter nach Anleitung komplett zusammen. Danach nehmen Sie den Filter und tun ihn in das Aquarium. Darin drehen sie den Filter in alle Richtungen bis keine Luftblasen mehr aufsteigen. Dies ist sehr wichtig, denn wenn sich noch Luft im Filter befindet, wird der Filter später sehr laut sein. Danach befestigen Sie den Filter hinten im Aquarium an der Scheibe. Nutzen Sie dazu, dass vom Hersteller mitgelieferte Befestigungsmaterial. Eine pauschale Empfehlung kann ich hier nicht geben, denn jeder Hersteller hat da seine eigene Art. Danach stecken Sie den Stecker in die Steckdose und der Filter sollte seine Arbeit aufnehmen. Der Filter sollte nicht plätschern aber eine leichte Oberflächenbewegung erzeugen.

Außenfilter:

Aussenfilter im Unterschrank

Sehr gut kann der Außenfilter im Unterschrank versteckt werden. Durch das Loch in der Rückwand können die Schläuche hinter dem Aquarium nach oben geführt werden

Diese Filter sind je nach Hersteller grundsätzlich komplett anders in Betrieb zunehmen. Hier kann ich Ihnen nur empfehlen, das Handbuch des Herstellers genau zu studieren und sich sehr genau daran zu halten. Achten Sie auch hier darauf, dass sich keine Luft im Filter befindet, denn sonst ist Ihr Filter wieder sehr laut. Auch hier sollte der Einlass nicht plätschern aber durch die Strömung eine leichte Oberflächenbewegung erzeugen. Für weitere Infos, welcher Filter denn nun der richtige ist, empfehle ich Ihnen hier etwas zu lesen. Sollte bei Ihrem Set ein Filter dabei gewesen sein, ist er auf jeden Fall passend für das Aquarium ausgelegt.

Schläuche vom Außenfilter in das Aquarium

Hinter dem Aquarium können die Schläuche dann in das Aquarium geführt werden. Jedes Aquarium hat dafür Aussparungen. Der Heizstab wurde hier gleich daneben platziert. Auch ist hier deutlich zu erkennen, dass der Filtereinlass Unterwasser liegt

Zum Anfang

Heizstab in Betrieb nehmen

Heizstab im Aquarium

Ein Heizstab im linken hinteren Eck im Aquarium

Für die meisten tropischen Warmwasserfische ist ein Heizstab nötig. Bringen Sie den Heizstab mit dem mitgelieferten Befestigungsmaterial hinten im Aquarium an. Danach stellen sie den Temperaturregler auf 25°C und stecken den Stecker in die Steckdose. Kontrollieren Sie mit einem Thermometer die Temperatur des Wassers, ist Sie wärmer als 25°C sollte die Kontrollleuchte des Heizstabes aus sein, ist sie dennoch an drehen Sie die Temperatur herunter. Sollte das Wasser kälter als 25°C sein, sollte die Kontrollleuchte des Heizstabes an sein. Ist sie aus, drehen Sie den Regler etwas nach oben bis sie anspringt. Nähern Sie sich in den nächsten Tagen nun die 25°C an und verlassen Sie sich nicht auf die Skala vom Heizstab sondern auf Ihr Thermometer.

Thermometer im Aquarium

Das Thermometer zeigt aktuell 26°C an

 

 

Für das Aquarium gibt es extra Thermometer, welche mit einem Saugnapf an der Scheibe befestigt werden. Diese Thermometer sind sehr genau und sollten Sie auf jeden Fall verwenden. Es gibt auch Thermometer, welche an der Außenseite des Aquariums an der Scheibe befestigt werden. Diese Thermometer sind leider sehr ungenau und sollten deshalb keinesfalls verwendet werden.

Zum Anfang

Beleuchtung in Betrieb nehmen

Zeitschaltuhr

Eine Zeitschaltuhr mit 3 Ausgängen. Hiermit kann zum Beispiel die CO2 Zufuhr über ein Magnetventil und die Beleuchtung getrennt geschaltet werden.

Nun ist es soweit, nehmen Sie Ihre Beleuchtung und bringen Sie diese, nach Herstellerangabe, über dem Aquarium an. Danach sollten Sie noch Ihre Zeitschaltuhr programmieren. Lassen sie für den Anfang das Licht 12 Stunden pro Tag am Stück an. Die Zeiten können Sie hier selbst festlegen, am besten natürlich so, dass wenn Sie zuhause sind, auch das Licht an ist. Die Beleuchtung stecken Sie nun in die Zeitschaltuhr und schon können Sie Ihr frisch eingerichtetes Aquarium bewundern. Sollte das Wasser noch etwas trüb sein, machen Sie sich keine sorgen, dies wird in den nächsten Tagen mit Sicherheit verschwinden.

Zum Anfang

CO2 Anlage in Betrieb nehmen

CO2Anlage

Eine typische Druckgas CO2 Anlage mit 500gr. Inhalt. Der Sicherheitsbügel ist klar zu erkennen. Am Nadelventil kann die CO2 Menge eingestellt werden. Die Flasche unbedingt stehend aufbewahren, keinesfalls liegend.

Wenn Sie Ihr Aquarium gut bepflanzt haben, können Sie auch sofort Ihre CO2 Anlage in Betrieb nehmen. Auch hier gilt, richten Sie sich bitte an die Herstellerangaben. Fangen Sie aber am Anfang mit einer sehr geringen CO2 Zufuhr an und erhöhen die Menge über einige Tage hinweg nur sehr langsam. Ein Dauertest ist hier sehr hilfreich um die CO2 Menge zu bestimmen. Meine Empfehlung ist für den Anfang, mit 5 Blasen pro Minute pro 100l Aquariuminhalt anzufangen.

Zum Anfang

Die ersten Tage

Nun beobachten Sie Ihr neues Aquarium erst mal für die nächsten Tage. Weiterhin empfehle ich nun dringend, diese Lektüre zu lesen: http://www.dekoration-aquarium.de/mythos-nitritpeak
Bestimmt haben Sie schon vom Nitritpeak gelesen, aber dies wird meist heißer gekocht als es wirklich ist. Halten Sie sich genau an diese Anleitung und Sie müssen nicht mehrere Wochen warten um ein Aquarium zu besetzen.
Sollten Sie nach einigen Tagen Schnecken entdecken, empfehle ich Ihnen diese Lektüre:
http://www.dekoration-aquarium.de/schnecken-im-aquarium
Allgemein finden Sie oben bei Tipps & Tricks viele hilfreiche Tipps, welche Sie einfach mal lesen sollten.

Zum Anfang

Aquarium besetzen

Haben Sie Ihr Aquarium nun schon seit einigen Tagen Zuhause stehen und auch schon Ihren ersten Wasserwechsel erfolgreich abgeschlossen? Dann kann es nun los gehen und Sie können die ersten Fische kaufen. Doch halt, bitte informieren Sie sich vorher, welche Fische sie halten möchten. Die Beratung von „Fachverkäufern“ ist leider oftmals sehr mangelhaft, es sind immerhin Verkäufer welche Geld verdienen möchten. Ich empfehle Ihnen daher dringend, dass sie sich zuerst informieren, welche Fische sie halten möchten und dann auch nur diese kaufen. Auf dieser Seite finden Sie eine umfangreiche Datenbank über die verschiedensten Fische. Wenn Sie sich entschieden haben, empfehle ich Ihnen dringend, noch mal mit jemanden darüber zu sprechen, der sich im Bereich Aquaristik auskennt. Kennen Sie niemanden? Dann schauen Sie doch mal in diesem Forum vorbei: http://www.aquaristikfreaks.de
Wenn die Entscheidung nun steht, gehen Sie zielstrebig in ein Aquaristikgschäft. Lassen Sie sich nicht von Verkäufern anquatschen sondern gucken Sie erst mal nach den Fischen, welche Sie sich ausgesucht haben. Wie auf Mythos Nitritpeak beschrieben, sollten Sie erst mal mit einer Art anfangen. Beobachten Sie Ihre ausgesuchten Fische nun erst mal einige Minuten.
Schwimmen sie munter herum?
sehen sie allgemein gesund aus?
Sind keine Flossen abgerissen oder angebissen?
liegen keine Toten Fische mit im Aquarium?
Wenn Sie dies alles mit „Ja“ beantworten können, können Sie Ihre ersten Fische kaufen. Suchen Sie sich die schönsten und gesündesten Fische aus, damit Sie später auch viel Freude an Ihren Fischen haben. Lassen Sie sich nicht von den Verkäufern andere Fische andrehen, sondern nehmen Sie nur die mit, über die Sie auch Bescheid wissen und die Sie halten möchten.
Mit dem Beutel fahren Sie nun auf direkten Weg nach Hause, zwar können die Fische ohne weiteres mehrere Stunden im Beutel überleben, dennoch muss eine so lange Qual nicht unbedingt sein.
Zuhause angekommen, setzen Sie die Fische in das Aquarium ein. Legen Sie dazu den Beutel in das Wasser und lassen Sie ihn erst mal darauf schwimmen damit sich die Temperatur im Beutel an die im Becken angleicht. Damit Ihre neuen Fische ruhig bleiben und keinen Stress ausgesetzt sind, sollten sie vorübergehend die Beleuchtung im Aquarium ausschalten. Öffnen Sie nach 10 Minuten den Fischbeutel und füllen Sie alle 5 Minuten etwas Wasser vom Aquarium in den Beutel. Von der Menge her empfehle ich hier die Menge einer Espressotasse. Nach weiteren 30 Minuten fangen Sie die Fische vorsichtig aus dem Beutel und setzen Sie die Fische in das Aquarium. Das Wasser aus dem Beutel schütten Sie bitte weg.
2 Stunden später können Sie das Licht im Aquarium wieder an machen. Bewegen Sie sich die ersten Tage bitte nur vorsichtig vor dem Aquarium, Ihre Fische müssen sich erst an das neue Aquarium gewöhnen und sollten nicht durch unnötiges „vor dem Aquarium herumzappeln oder gar an die Scheibe klopfen“ gestresst werden.
Beobachten Sie Ihre Tiere auch genau:
zeigen sie Krankheitsanzeichen?
Atmen sie besonders schnell?
Hängen sie nur an der Wasseroberfläche und scheinen dort nach Luft zu schnappen?
Beantworten Sie eine Frage mit ja, ist sofort ein 90%iger Wasserwechsel durchzuführen. Geht es danach den Fischen wieder besser, können Sie sich erst mal beruhigt zurücklehnen. Wenn Sie weiterhin anzeichen zeigen, fragen sie einen erfahrenen Aquarianer um Hilfe oder fragen Sie in diesem Forum nach: http://www.aquaristikfreaks.de.
Verlassen Sie sich hier bitte nicht auf die Aussagen von etwaigen Aquariumhändlern oder Fachverkäufer. Diese Personen sind, wie der Name schon sagt, Verkäufer und möchten verkaufen. Es wird daher gerne mal das ein oder andere Mittelchen angedreht, welches absolut unnötig oder gar schädlich ist. Informieren Sie sich bitte bei Personen, die sowohl Ahnung haben und auch kein Geld verdienen müssen.
Dies passiert allerdings eher selten und ist nicht die Regel, soll aber dennoch nicht unerwähnt bleiben.
Wenn es den Fischen auch nach 1 Woche noch gut geht, können Sie die nächsten Fische einkaufen. Auch hier verfahren Sie bitte wieder genauso wie bei Ihren ersten Fischen.

Zum Anfang

Fische ernähren.

Füttern Sie Ihre Fische am Anfang nur ganz wenig. Es sollte nur soviel gefüttert werden, wie die Fische innerhalb von 30 Sekunden fressen. 2X pro Tag reicht zudem vollkommen aus, auch kann ein Fastentag ohne weiteres eingelegt werden, an dem die Fische nichts zu fressen bekommen. Die richtige Wahl des Fischfutters ist ebenfalls entscheidend, lesen Sie dazu hier:
http://www.dekoration-aquarium.de/fischfutter
Wenn Ihr Aquarium nun 6-8 Wochen steht und es den Fischen nach wie vor super geht, ist das schlimmste Überstanden und Ihr Aquarium wird Ihnen hoffentlich viel Freude bereiten.

Zum Anfang

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Falls sie noch weitere Fragen zu diesem Artikel haben, so nutzen sie doch die kostenlose Möglichkeit, bei den Aquaristikfreaks im Aquariumforum nachzufragen. Wir würden uns freuen, Sie als aktives Mitglied begrüßen zu dürfen

Leave a comment